Das Imperium schlägt zurück

December 12, 2014

Das System hat zugeschlagen. Mich angegriffen. Und ich werde das System jetzt austricksen! Ich bin quasi ein systemimmanenter Schädling. Aber mal von vorne: Vorletzten Freitag – weil Freitag mein Blog-Tag ist! (ja genau, für die blitzkneissenden Stalker unter euch: den letzten Freitag habe ich ausgelassen; *zerknirscht bin* – immer noch geschockt ob der Reaktion auf den Blog des Freitags zuvor und ehrlich gestanden auch irgendwie im dauerfinsternisbedingten Winterschlaf hängen geblieben) – habe ich einen Text unter dem Titel ‚Ph…….‘ (pssst, ich darf das Wort nicht laut ausschreiben!) verfasst und den Link auf Facebook gepostet.*

 

Überraschend mochte (likte) das niemand. Facebook mochte das schon gar nicht. Ich wunderte mich kurze Zeit lang, dass sich hartnäckig so absolut gar niemand für den Beitrag interessiert und dachte: na gut, heben wir das arme, verkümmerte Blöglein hervor, so grottenschlecht ist es ja nun auch wieder nicht, dass es sich vor seinen Brüderlein und Schwesterlein schämen muss. Der unschuldige Gedanke trug mir eine sofortige Abmahnung seitens des Gesichtsbuches ein.

 

Nur um Missverständnissen vorzubeugen und es nochmals ganz glasklar festzustellen: Ich habe mich nicht der aktuellen Nacktprotestwelle mancher Schriftsteller angeschlossen und mich unbekleidet auf Facebook feilgeboten. Nein. Ich habe lediglich eine ursächlich recht unspektakuläre Geschichte von einer Nackenverrenkung und den Verführungskünsten meines Osteopathen zum besten gegeben  mit einem Bild, das Genbausteine darstellt. So, und hier im Wortlaut die nachfolgende, erquickliche Unterhaltung zwischen Facebook und Lili...

 

Facebook an Lili:

„Deine Werbeanzeige wurde abgelehnt, da sie gegen die inhaltsbezogenen Bestimmungen unserer Werberichtlinien verstößt. Werbeanzeigen dürfen nicht für den Verkauf oder die Nutzung von Produkten oder Dienstleistungen für Erwachsene werben (z. B. potenzsteigernde Produkte). Diese Entscheidung ist endgültig. Mit dieser E-Mail beenden wir unsere Korrespondenz bezüglich deiner Werbeanzeige.
Danke für dein Verständnis. Ashley“

 

Endgültig, mhm, klingt bedrohlich, bin mir keine Schuld bewusst? Aha, dämmerte es mir, die mögen den Titel Pheromone (oops, ich hab’s gesagt, das böse Wort – Klassifizierung Wort der Alarmstufe rot = Bedrohung der sozialen Stabilität) nicht, und wagte es zu widersprechen.

 

Lili an Facebook:

„Hallo Facebook Ads Team,
ihre Ausführungen kann ich nicht nachvollziehen. Was bitte haben Sie geprüft, um zu diesem absurden Schluss zu kommen? Ich verkaufe NICHTS. Ich schreibe einen literarischen Blog! Da wird weder etwas für Erwachsene / potenzsteigernde Mittel oder ähnliches beworben oder verkauft! Haben Sie sich den Link überhaupt angesehen? Es wäre erfreulich, wenn man wenigstens den Eindruck hat, dass sich das Ads Team tatsächlich mit einer Anfrage auseinandersetzt und nicht nur eine Standardantwort schickt ... MfG Lili“

 

Ich rechnete eigentlich nicht wirklich mit einer Antwort, doch am nächsten Tag meldete sich Ashley (wem ist der Name eingefallen???) wieder.

 

Facebook, Sekretariat Mark Z., persönliche Assistentin, an Lili:

„Hi Lili,
Thanks for writing back, but our say on this matter remains unchanged.
(Du Wurm!)
However i appreciate your feedback, and have passed it to our internal team (Mark?), we will update you if i see progress on this. (Hahaha, lol, hahihi :-) We regret the inconvenience faced by you. (Jo eh…) We encourage you to create policy compliant ads and you can be assured of their approval. (In der Schule nannten sie das einen Wiederholungsfehler!) Thanks once again. (Und melden Sie sich nie wieder, wir tun’s auch nicht.)
Warm Regards, Ashley (Veroarschly)
The Facebook Ads Team (Hilf dir selbst, denn Gott hilft dir nicht. Wir sind nämlich Gott.)

Der Fall wurde noch nicht geschlossen, daher musst du nichts weiter unternehmen. Danke, dass du uns kontaktiert hast (Ruf uns nicht an, wir rufen Dich an und geh zwischenzeitlich dahin, wo der Pfeffer wächst).

 

Jetzt spricht sie mich auf Englisch an. Ashley. Ashley Wilkes aus vom Winde verweht? Ashley Judd? Laura Ashley? Egal, das bringt mich nicht weiter. Aber warum? Vermutlich um Verwirrung zu stiften oder mich, die Alpenländerin, zur Aufgabe zu zwingen. Ha! Never… was ich jetzt in der Sprache von fuck and suck zu sagen hätte, würde mich auf ewig von Facebook verbannen… also warte ich einmal darauf, was die interne Abteilung (Mark himself?) zu sagen hat!

 

Es ist nun eine Woche vergangen und es kam keine Nachricht mehr. Dafür wurde der Status auf „Der Fall ist geschlossen“ geändert. Wortlos. Ich schreibe dem Imperium jetzt noch ein letztes Mal Klartext. Könnte gut sein, dass ihr mich dann auf Facebook nicht mehr findet… love you guys!

 

Übrigens nenne ich den heutigen Blog nicht ‚Nachbetrachtung zu Pheromonen‘, oder ‚F#ck Facebook‘, weil ich überzeugt bin, dass die kleinen Zuckerbergs im back office nur Bilder und Titel screenen und der externe Inhalt so was von wurscht ist. Ich könnte also meinen nächsten Blog ‚Schnee-wittchen und die sieben Zwerge‘ nennen, ein Disney Foto copyright-enteignen, dann im Text Tonnen von illegalen Drogen verkaufen und keinem little Mark samt computerisierten Ashleys würde es je auffallen … brave new world … Gruß von der Alpenbloggerin!

 

* Gratulation an alle, die diesem Satz folgen konnten…

Please reload

Keinen Beitrag verpassen

Featured Posts

Angekommen in der Perfektionsneurose

July 12, 2019

1/10
Please reload

Recent Posts

February 16, 2019

January 11, 2019

December 7, 2018

September 7, 2018

Please reload

Archiv
Please reload

Join Lili's Facebook
Lili Bach

© 2018 Lili Bach. All Rights reserved.